Celestron EdgeHD C14 XLT Optik/Tubus

Art.Nr.: BP#822220X

Hersteller: Celestron

9.450,00 EUR
inkl. 19 % USt

  • Nicht auf Lager Nicht auf Lager
  • Lieferzeit: bitte erfragen
  • Celestron SC- & EdgeHD Optiken: Celestron EdgeHD C14 Optik/Tubus




Günstiger gesehen?
Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

  • EdgeHD C14
  • 355/3910mm (f/11)
  • Optik/Tubus
  • Prismenschiene: Losmandy System
  • FASTAR-kompatibel

Das Celestron 14" ist das ideale Instrument für die eigene Sternwarte oder für Volkssternwarten. 35,5cm Öffnung und eine Brennweite von 3,91m ergeben ein Auflösungsvermögen von 0,39 Bogensekunden.

Okularseitig ist ein Adapter für 2" Zubehör im Lieferumfang enthalten. Daneben ein 9x50mm Sucherfernrohr und Zenitprisma für den komfortablen Einblick beim Beobachten zenitnaher Objekte. Die Prismenschiene ist für das Losmandy-System ausgelegt.

Die EdgeHD Ausführung.
Die EdgeHD Optiken (Edge High Definition) vereinen die kompakte Bauform eines Schmidt-Cassegrains mit deutlich verbesserter Abbildung am Bildrand. Dieses Optiksystem bietet nicht nur Eigenschaften von Astrographen, sondern es produziert völlig unverzerrte, scharfe Bilder bis zum Rand (= "Edge") des großen visuellen und fotografischen Gesichtsfeldes. Dabei wird nicht nur die Koma außerhalb der optischen Achse korrigiert - wie bei anderen am Markt erhältlichen sogenannten "komafreien" Optik-Designs (siehe auch das Testbild) - sondern auch die Bildfeldwölbung!

Der Unterschied
Viele optische Systeme werden als "Astrographen" propagiert; sie produzieren die begehrte "pinpoint" Sternabbildung jedoch entlang einer gekrümmten Bildebene. Auf Aufnahmen mit modernen CCD Kameras ist die Folge eine auffällige Bildfeldwölbung die zum Bildfeldrand hin zunimmt und umso stärker wird, je größer der Chip ist; d.h. die Sterne bleiben zwar rund, werden aber zum Rand hin in kleine Ringlein ("donuts") aufgebläht.

Bei den CELESTRON Edge HD Teleskopen wird neben der Koma auch diese Bildfeldwölbung bis zum Rand hin auskorrigiert, so dass selbst Aufnahmen mit großen CCD-Chips völlig scharf sind, mit gleichförmig großer Sternabbildung über den ganzen Chip - bis hin in die Ecken des Bildfeldes.

Dadurch werden auch Auflösung und Grenzgröße im Vergleich zu konkurrierenden Optiksystemen ähnlicher Öffnung deutlich verbessert. Die Celestron XLT Multivergütung verhilft den Edge HD-Optiken darüberhinaus zu einer deutlichen Performance-Steigerung gegenüber ähnlichen Systemen am Markt.

Die EdgeHD-Optiken bilden in der Bildfeldebene dreimal flacher ab als ein Standard-Schmidt-Cassegrain. Dabei werden die Sterne auf dem gesamten Chip einer Nikon D3 oder Canon 5D beugungsbegrenzt abgebildet!

Neben der neuen Optik wurden auch Mechanik und Tubus von Grund auf überarbeitet. Zu den Neuerungen gehören:

  • Spiegelfeststeller halten den Hauptspiegel in jeder beliebigen Fokusposition fest, ohne Druck auf die optischen Elemente auszuüben. Das Bild bleibt immer stabil auf dem Chip, auch bei langen Belichtungszeiten.
  • Belüftungsöffnungen hinter dem Hauptspiegel sorgen für raschen Luftaustausch, sodass die Optik konkurrenzlos schnell auskühlt. Dank eines Luftfiltersystems kommt dabei kein Staub in den Tubus.
  • HyperStar-kompatibel – Bei allen EdgeHD-Tuben können Sie den Fangspiegel entfernen und durch die optionale HyperStar-Optik ersetzen. Das Ergebnis: Aus Ihrem Standard Celestron EdgeHD Teleskop wird ein digitales Schmidt Design für Ihre CCD- oder DSLR Kamera zur Fotografie im Primärfokus bei f/2 (C8, C11) und f/1.9 (C14).
  • Angepasste Telekompressoren (f/7.5) und Barlowlinsen (f/20) befinden sich in der Entwicklung.
  • Axiom Okulare - Das Edge HD 14 wird mit einem 2" Axiom-Okular von Celestron ausgeliefert. Bei 23mm Brennweite und 82° Eigengesichtsfeld erhalten Sie eine beeindruckende Kombination aus Vergrößerung und Gesichtsfeld.

 

 

StarBright™ XLT Vergütung
Ein sehr wichtiger Faktor bei der Bewertung der Leistung von Teleskopen ist die Transmission (der Anteil des einfallenden Lichts, der in der Bildebene ankommt). Das XLT-System verwirklicht zwei entscheidende Ziele: Eine Vergütung, die sowohl für den visuellen Einsatz als auch für die CCD-Fotografie absolute Höchstleistung bringt.

Die wesentlichen Punkte des StarBright-XLT-Systems:

  1. EINZIGARTIGE HOCHREFLEKTIVE MEHRFACHSPIEGELBESCHICHTUNGEN
    Die SC-Spiegelbeschichtungen bestehen aus präzise aufgebrachten Schichten aus Aluminium (Al), Quarz (SiO2), Titandioxid (TiO2) und wieder Quarz (Si02). Die Reflektivität ist über das Spektrum hinweg konstant, und die drei Vergütungsschichten bieten einen hervorragenden Schutz gegen die Alterung der Spiegelfläche.
  2. MEHRSCHICHT-LINSENVERGÜTUNG (MC) ZUR REFLEXIONSUNTERDRÜCKUNG
    Diese Vergütung besteht aus exakt dimensionierten Schichten von Magnesiumfluorid (MgF2) und Hafniumdioxid (HfO2). Als Ergebnis ist die Frontlinse reflexfrei und nahezu unsichtbar.
  3. KRISTALLKLARES, HOCHDURCHLÄSSIGES UND FARBSTICHFREIES GLAS
    In allen Celestron-Schmidt-Cassegrain-Systemen mit optionaler StarBright-XLT Vergütung wird für die Korrektionsplatte kristallklares Glas statt Kalknatronglas verwendet. Dieses Glas liefert unvergütet ca. 90,5% Transmission, 3,5% besser als die des unvergüteten Kalknatronglases. In Verbindung mit der StarBright®-XLT-Vergütung erreicht seine Transmission 97,4%, also eine Steigerung um 8%!

Die StarBright-XLT-Technologie liefert die derzeit höchste Lichttransmission aller SC-Teleskope am Markt. Das Transmissionsmaximum des Systems beträgt 89% bei 520nm (dort hat das dunkeladaptierte menschliche Auge seine höchste Lichtempfindlichkeit), und die durchschnittliche, über das gesamte visuelle Spektrum von 400nm bis 750nm gemittelte Transmission beträgt 83,5%.

Wichtig: SC-Fokussierung
Bitte beachten Sie, dass bei allen SCs der Spiegel grundsätzlich immer von unten nach oben (im Gegenuhrzeigersinn) fokussiert werden muss! Nur so ist es fotografisch sichergestellt, dass das Gewicht des Spiegels auf der richtigen Flanke der Fokussierspindel anliegt! Wird dies vernachlässigt, so wird – während der Aufnahme – der Hauptspiegel seine Position nach unten verlagern (ein spielfreies Gewinde gibt es nicht). Das Ergebnis wäre eine unscharfe Aufnahme. Wenn diese Maßnahme jedoch beachtet wird, dann ist gleichzeitig auch der sogenannte “Spiegelsprung” zu vernachlässigen. Gewöhnen Sie sich bei SCs grundsätzlich an, nur von einer Seite anzufokussieren – dann gibt es keinen “Spiegelsprung” (Spiegel-„shifting“)! Das Objekt steht dann immer an der gleichen Stelle!

OTA = Optical Tube Assembly = Optik/Tubus

 

Technische Daten

Optisches Design Schmidt-Cassegrain EdgeHD Optik
Öffnung 355mm (14 Zoll)
Brennweite 3910mm
Öffnungsverhältnis (f) 1:11
Okular 23mm 2" Axiom
Vergrößerung 170-fach
Sucher 9x50
Zenitprisma/-spiegel 2" mit 1,25" Adapter
Tubusmaterial Aluminium
Höchste sinnvolle Vergrößerung ca. 840-fach
Niedrigste sinnvolle Vergrößerung 51-fach
Grenzgröße 15,3 mag
Auflösung (RAYLEIGH) 0,39 Bogensekunden
Auflösung (DAWES) 0,33 Bogensekunden
Lichtsammelvermögen 2581-fach
Fangspiegelobstruktion 11,4mm
Fangspiegelobstruktion relativ zur Fläche 10,3%
Fangspiegelobstruktion relativ zum Durchmesser 32,1%
Vergütung StarBright XLT
Tubuslänge 787mm
Teleskopgewicht 21kg
Prismenschiene Losmandy-System (CGE/M)

 

 Lieferumfang

  • Celestron EdgeHD 14" Schmidt-Cassegrain Teleskop
  • FASTAR-kompatibel
  • Aluminium-Tubus
  • StarBright™ XLT-Multivergütung für maximale Licht-Transmission
  • 3910mm Brennweite (f/11)
  • 23mm Okular (170x)
  • 9x50 Sucherfernrohr
  • Zenitspiegel
  • Prismenschiene für CGE/M Montierungen (Losmandy System)

 

Bild(er) mit freundlicher Genehmigung der Baader Planetarium GmbH.

 

Bewertung(en)