Vixen HR 3.4mm Okular

Art.Nr.: VE#37135

Hersteller: Vixen

289,00 EUR
inkl. 19 % USt

  • Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
  • Lieferzeit: 1-2 Tage
  • Okularbrennweite: Vixen HR 3.4mm Okular




Günstiger gesehen?
Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

  • Brennweite: 3,4mm
  • Augenabstand: 10mm
  • Scheinbares Gesichtsfeld: 42°
  • Äußerst hohe Transmissionswerte
  • Gerechnet für f/8
  • Selbst für Newton Teleskope geeignet
  • 5 Linsenelemente in 3 Gruppen
  • Einsteckdurchmesser: 31,7mm
  • Sicherungsnut
  • Gewicht: 115g
  • Made in Japan

Konstruiert für höchsten Genuß!

Genießen Sie einzigartige Details auf Sonne (Schutzfilterung beachten, sonst droht eine sofortige Erblindung), Planeten und Mond sowie bei der Doppelsternbeobachtung, ohne dabei auf weitere Zwischenelementen wie z.B. eine Barlowlinse verwenden zu müssen.

Ein ausgeklügeltes Blendensystem reduziert Streulicht auf ein absolutes Minimum und sorgt mit einer der modernsten AS-Vergütungen auf allen Luft/Glasoberflächen für ausgezeichneten Kontrast. Die Schärfe auf der optischen Achse ist einzigartig und lässt viele Mitbewerber weit zurück.

Lieferumfang

  • Vixen HR 3.4mm Okular

 

Hinweis zur Höhervergrößerung (Leervergrößerung)

Beachten Sie bitte, dass es ab einer bestimmten Vergrößerung zu einer sogenannten "Leervergrößerung" kommt. D.h., das Bild lässt sich zwar beliebig groß "aufblasen", aber es werden keine weiteren Details sichtbar. In Foren wird Ihnen oft davon abgeraten, zu hoch zu vergrößern. Viele Details, wie z.B. die Sonnengranulation können dadurch unsichtbar oder recht "klein" bleiben. Wir können Ihnen nur empfehlen: Probieren Sie es selbst aus! Im schlimmsten Fall werden Sie mit einem fantastischen Bildeindruck belohnt, den Ihnen keiner mehr nehmen kann - schlimm?

Sollte die Luftunruhe (engl. Seeing) oder die Optik nicht gut genug sein (z.B. zu kleine Brennweite), dann werden Sie ganz automatisch die Vergrößerung reduzieren.

Seltene Ereignisse, wie z.B. ein Merkur- oder Venustransit lassen es eigentlich zeitlich gar nicht zu, diese nur mit schwacher Vergrößerung zu beobachten - im Gegenteil: "Alles was geht!" wäre angebracht, getreu unserem Motto: Astronomie erleben!

Bewertung(en)