Baader H-beta 8.5nm CCD Filter 50.8mm Rund

Art.Nr.: BP#2458427

Hersteller: Baader Planetarium

195,00 EUR
inkl. 19 % USt

  • Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
  • Lieferzeit: 3-5 Tage
  • Baader Nebel-/CCD Filter: H-beta 8.5nm CCD Filter 50.8mm Rund




Günstiger gesehen?
Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

  • CCD-Filter von Baader Planetarium
  • H-alpha 8.5nm
  • Planoptisch poliert
  • Reflexfrei!
  • Profi-Qualität

 

Einige Himmelsobjekte werden erst durch spezielle Nebelfilter sichtbar. Dazu gehört auch dieses Filter. H-beta ist ein Linienfilter.
Die Linienfilter blocken hauptsächlich das Licht unserer städtischen Laternen (Quecksilber- und Natriumdampflampen) ab. Somit werden Beobachtungen aus der Stadt heraus möglich. Der Himmelshintergrund wird fast ganz schwarz (je nach Stadthelligkeit) und H-II-Regionen (Wasserstoff) treten deutlicher hervor.

Zwei "Paradeobjekte" für dieses Filter sind z. B. der California-Nebel im Sternbild Perseus sowie der Pferdekopfnebel im Sternbild Orion (hier sind jedoch eine große Öffnung sowie beste Beobachtungsbedingungen notwendig, um diesen visuell zu sehen).

Das Filter ist für höchste Abbildungsgüte planoptisch poliert. Es zeigt ein wesentlich helleres Bild als klassische Linienfilter.

Die Halbwertsbreite (HWB) beträgt 8,5nm (Nanometer).

Eine ausgeklügelte, kratzfeste Mehrschicht-Hartvergütung sorgt für eine einfache, völlig unproblematische Reinigung.

 

  • Für CCD Fotografie
  • Mit IR-Sperrschicht
  • Feinoptisch, planparallel poliertes Substrat (1/4 Lambda)
  • Glasdicke: 3mm
  • Ungefasst
  • Kratzfeste Mehrschicht-Hartvergütung
  • Alterungsbeständig durch versiegelte Schichtkante
  • Für Baader Protective CANON DSLR T-Ring
  • Für SBIG STL Großformatkameras
  • Baader-Filterbox, stapelbar

 

Einbauhinweis für die Filter von Baader Planetarium:
Generell gilt bei allen fotografischen Filtern die kurz vor dem Brennpunkt in den Strahlengang eingebracht werden IMMER, dass die glänzendere/spiegelndere Seite eines jeden Filters nicht zum bildnehmenden Chip, sondern in Richtung der Fernrohroptik zeigen soll - damit die volle Reflexfreiheit erzielt werden kann.

 

Bild(er) mit freundlicher Genehmigung der Baader Planetarium GmbH.

Bewertung(en)